Materialkunde und Pflegetipps

 
Das Verwenden von geeignetem und hochwertigem Material ist eine Voraussetzungen, damit ein eigenes handwerkliches Werk erfolgreich werden kann. Für einen besseren Überblick haben wir die wichtigsten Materialien sowie deren Eigenschaften zusammengestellt, ergänzt mit einigen Pflegehinweisen.

Grundsätzlich sind für die Eigenschaften eines Stoffes die verwendeten Fasern entscheidend. Textilien können aus natürlichen oder chemischen Fasern hergestellt werden, die alle mit Materialkurzbezeichnungen abgekürzt werden. Naturfasern umfassen alle Fasern aus natürlichen Quellen ohne chemische Veränderungen. Die bekanntesten sind Baumwolle, Leinen und Schurwolle. Der daraus hergestellte Stoff lädt sich nicht elektrostatisch auf, ist luftdurchlässig und wie ein Schwamm sehr saugfähig, trocknet aber langsam, ist wenig elastisch und oft knitteranfällig.

Kunstfasern dagegen können an spezielle Bedingungen angepasst werden und sind in der Regel haltbarer, elastischer, formbeständiger und oft preisgünstiger. Besonders die Möglichkeit, diese Fasern durch Änderungen der Ausgangsstoffe, der Herstellung und durch Nachbehandlungen quasi bedarfsgerecht für verschiedenste Einsatzzwecke optimieren zu können, macht die hohe Beliebtheit dieses Materials bei einigen Stoffen aus. Unterschieden wird zwischen Chemiefasern aus natürlichen und aus synthetischen Polymeren.

Um die positiven Eigenschaften von chemischen Fasern als auch von Naturfasern, wie einfache Pflege und schnelles Trocknen, zu nutzen, werden oft Fasermischungen zur Herstellung eingesetzt. Diese Faserkombinationen können ein Niveau erreichen, welche die Eigenschaften einzelner Natur- oder Kunstfasern weit übertrifft. Eine beliebte Fasermischung ist Wolle mit Polyester, Polyamid oder Elastan.

Header Materialkunde

• ACETAT
• BATIST
• BAUMWOLLE
• BOUCLE


Die Liste wird in Kürze verfügbar sein!

 

> zu unserem Stoff-Angebot
> zurück zu Tipps & Tricks